Häufige Fragen (FAQ)

Dies sind die Fragen, die mir am häufigsten zu meinen Auftritten gestellt werden. Ich hoffe, ich kann sie hier weitgehend beantworten.

Natürlich berate ich Sie aber gerne persönlich.

1. Was kostet mich ein Auftritt des Barden?

Verständlicherweise die am häufigsten gestellte Frage. Um es vorab zu sagen: Mein Salär entspricht dem Üblichen, was die anderen Kollegen auch nehmen, ist dabei aber nicht am oberen Rand angesiedelt. Leider kann ich hier aber keine feste und verbindliche Summe nennen, da dies immer von den Umständen abhängt. Da müssen dann solche Dinge wie Fahrtkosten, eine evtl. Übernachtung,  Wochenendtermine oder natürlich auch der zeitliche Aufwand berücksichtigt werden (siehe auch Punkt 5. –  „Treten Sie auch überregional auf“?). In diesem Sinne können Sie aber ggfs. durchaus den Barden günstig für einen Kurzauftritt „erwerben“ 🙂 , wenn es hier – quasi „um die Ecke“ – in der Nähe seiner Heimat  geschehen soll. Und ganz wichtig: Eine Anfrage und auch eine ausführliche Beratung ist selbstverständlich kostenlos und nicht verpflichtend! Wenn Sie trotz einer ausführlichen Beratung zum Schluss kommen sollten, dass das Budget nicht ausreicht, können Sie dies dem Barden kurz und knapp mitteilen. In der Regel gibt es Anfragen genug, so dass der – für Sie eh unverbindliche – Termin wieder belegt werden kann. Also zögern sie nicht und schreiben Sie mir gerne eine E-Mail oder greifen zum Telefonhörer. Falls Sie den schriftlichen Weg bevorzugen, würde ich mich freuen, wenn Sie mir dabei schon einige Infos geben (Ort, Anlass, gewünschte Dauer, geplante Größe der Veranstaltung), damit ich ein maßgeschneidertes Angebot für Sie erstellen kann.

2. Passt der Auftritt eines (mittelalterlichen) Barden zu meiner Feier?

Wenn Sie Ihre Feier an einem historischen Ort feiern (Schloss, Burg, Gewölbekeller, historische Gaststätte, alte Scheune …) oder z.B ein historisches Stadtjubiläum ansteht, dann freuen sich Ihre Gäste sicherlich über den Auftritt eines mittelalterlich gewandeten Sängers, der die passende Untermalung zum Ambiente liefert. Dies passt dann einfach. Und wenn – was nicht selten vorkommt – die Gäste selbst historisch-gewandet erscheinen (z.B. bei Mittelalterhochzeiten) liefert der Auftritt eines Barden eh das berühmte „Tüpfelchen auf dem i“. Warum sollte man sich die Mühe machen, eine wunderschöne Burg als Ort der Feier auszusuchen, womöglich selbst aufwändig kostümiert erscheinen und dann Musik von der Anlage laufen lassen?

Wenn Sie jedoch an einem anderen – nicht-historischen –  Ort, bzw. auch nicht kostümiert feiern, dann berate ich Sie sehr gerne darüber, ob ein Auftritt sinnvoll und angebracht ist. Evtl. muss man dann andere Schwerpunkte setzen oder das Programm etwas anders gestalten. Gelegentlich ist es dann sogar besser davon Abstand zu nehmen, einen Barden zu engagieren. Was bringt eine großzügige Gage, wenn man den Eindruck hat, dass die Art des Programms weder zum Anlass noch zum Ort passt? Manchmal kann man es aber durchaus auch passend machen und gestalten. So bin ich u.a. schon bei Naturfreunden in der Wanderhütte oder beim Lagerfeuerabend aufgetreten (Letzteres ist ein Geheimtipp: Die Leute lieben es Balladen an der Feuerstelle zu hören, nichts ist gemütlicher!).

In diesem Sinne ist mir eine Beratung sehr wichtig, damit Sie und ich das Gefühl haben, dass alles stimmig ist und wird.

3. Wie sieht denn ein Auftritt bei Ihnen aus. Wie kann ich mir dies vorstellen?

Ganz unterschiedlich. Je nach Anlass, Gruppe und Stimmung können Sie viel Spaß mit dem Barden erleben (oft sogar sehr viel Spaß!!) oder es wird eine sehr romantische Sache und das Publikum wird schon fast konzertant unterhalten. Das Motto heißt: „Lied“ oder „Liederlich“ – oder eine Mischung von beidem. Als passionierter Sänger, mit einem reichhaltigen Liedrepertoire ausgestattet, habe ich im Laufe der Jahre gemerkt, dass ich wohl nicht nur mit einer guten Stimme, sondern auch mit einem Talent zur Schauspielerei versehen bin. Jemanden herzhaft zum Lachen zu bringen, ist auch eine Kunst, die vom Barden ausgeübt wird.

Aber vielleicht schätzen Sie auch wunderschöne Balladen und altes Liedgut, die kunstvoll vorgetragen werden. Es gab auch schon Feiern, bei denen eine fast andächtige Stille entstanden ist und die Feier zu einem festlichen Privatkonzert wurde.

Nach vielen, vielen Jahren, die ich schon unterwegs bin, um die Menschen zu unterhalten, kann ich mein Programm gut und flexibel auf die jeweiligen Stimmungen und Gegebenheiten anpassen. So dürfen die Augen mal vor Rührung oder auch vor Lachen tränen 🙂

Für reine Kulturprogramme mit dem Schwerpunkt Minnesang kann ich Ihnen gerne andere Kollegen empfehlen. Ich selbst habe auch Lieder dieser Art in meinem Repertoire, mich aber nicht darauf spezialisiert.

Schauen Sie sich auf meinen Programmseiten um oder nehmem Sie Kontakt mit mir auf. Auf Wunsch lasse ich Ihnen auch gerne einen reich illustrierten Flyer zukommen

4. Wir planen eine Firmenfeier oder -event; haben Sie Referenzen?

Ja. Auf Wunsch kann ich Ihnen gerne Referenzen von Kunden und Veranstaltern vorlegen, die mir nach meinen Auftritten gerne Empfehlungsschreiben ausgestellt haben. Auch einige große Firmenevents habe ich schon mitgestaltet und teilweise sogar die Moderation dafür übernommen.

5. Treten Sie auch überregional auf?

Ja. Meine Kunst hat mich schon bis Österreich und in die Schweiz geführt. Und als angenehmen Nebeneffekt habe ich auf diese Art und Weise die schönsten Gegenden, Burgen, Schlösser und historischen Gasthäuser kennenlernen dürfen. Wenn Sie also die Unterstützung des Barden weitab von seinem Wohnort wünschen, so haben ggfs. nur unsere drei Katzen etwas dagegen, weil diese dann 2 Tage ihre Streicheleinheiten vermissen (und auch mal deswegen Protestpfützchen hinterlassen 🙂  )  Als „Exil-Schwabe“ lebe ich übrigens in Hessen, sehr zentral in Deutschland gelegen, in der sehenswerten und sehr romantischen Burgenstadt Schlitz (20 km von Fulda entfernt).

6. Wie frühzeitig muss ich buchen?

Für Termine in der Zeit von April bis September (Hauptsaison) und November/Dezember (Weihnachtssaison) empfehle ich eine recht frühzeitige Anfrage (Monate oder mehrere Wochen), wenn Sie speziell am Wochenende oder an Feiertagen meine Künste benötigen. Es gab schon Wochenendtermine, an denen ich es sehr bedauert habe, dass die Klonversuche bei Menschen nicht weit fortgeschritten sind, da hätte ich an 5 verschiedenen Stellen in Deutschland gleichzeitig auftreten können. Allerdings wäre wohl mein Schatz nicht ganz so begeistert, wenn sie mich in fünffacher Ausfertigung ertragen müsste 😉

Für die beliebten Hochzeitstermine im Juli und August sollten Sie sich einige Monate vorher melden, da diese oft weggehen „wie die warmen Semmeln“. Manche beliebte Termine sind auch schon ein Jahr im Voraus belegt.

Bitte beachten Sie, dass auf meiner Termin-Seite nur die öffentlichen Auftritte verzeichnet sind. Hier ist also nicht unbedingt ersichtlich, ob ich noch frei bin. Die weitaus größere Anzahl meiner Auftritte betrifft Privat- und Firmenfeiern und ist daher nicht im Terminkalender meiner Webseite verzeichnet.

7. Was für ein Instrument spielen Sie beim Auftritt?

Schon oft wurde ich gefragt, ob es sich bei meinem Instrument  um eine Ukulele, Bouzouki, Mandoline oder gar eine Balaleika handelt? Nein, es ist eine Laute, genauer gesagt: eine Gitarrenlaute. Ältere Menschen wissen dies oft noch, weil die Jugendgruppen der Wandervogelbewegung im letzten Jahrhundert diese Lauten oft zum Musizieren auf ihren Fahrten benutzt haben. Deshalb werden diese Lauten oft auch als „Wandervogellauten“ bezeichnet.

8. Brauchen Sie Technik für Ihre Auftritte?

In der Regel nicht; im Laufe der Jahre habe ich mir eine sehr kräftige Stimme antrainiert. Je nach akustischen Gegebenheiten (z.B. in Zelten) oder bei größeren Gruppen (ab ca. 80 Personen) kann aber auch mal der Einsatz von Verstärkern und Headset notwendig werden. Für kleinere Veranstaltungsorte kann ich die dafür benötigte Technik dann selbst mitbringen (Kofferverstärker und Funktechnik, bzw. auch Standmikrofone für Konzerte).

9. Geben Sie auch Konzerte?

Ja, sehr gerne sogar. Auf Wunsch stelle ich Ihnen Konzerte mit thematischen Schwerpunkten zusammen. Auch Liedermacherkonzerte habe ich schon gegeben und trage dabei eigene Balladen vor. Mein Repertoire umfasst Titel aus 8 Jahrhunderten, Volkslieder neuerer Zeit und die selbstverfassten Lieder. Im Stil hat man mich schon mit Reinhard Mey, Zupfgeigenhansel oder Hannes Wader verglichen – ich werte dies mal als Kompliment 😀

10. Was sind Sie eigentlich im Hauptberuf – Lehrer?

Diese Frage kommt so häufig vor (speziell bei von den Gästen meiner gesungenen Stadtführungen in Schlitz), dass ich sie zwangsläufig hier aufnehmen und beantworten musste. Nein, ich bin kein Lehrer und war auch nie einer. Obwohl, es hätte vielleicht gepasst. Geschichte hätte ich gerne studiert und unterrichtet. Andererseits: Wir haben soviel Lehrer in unserem Freundes- und Bekanntenkreis, dass ich viel zuviel über deren Arbeitsumstände weiß. Da ist es wohl besser, dass mein Lebenslauf andere Wendungen genommen hat. Mittlerweile bin ich hauptberuflich Musiker geworden und damit im dritten Beruf angelangt.

11. Ist der Barde noch zu haben?

Anfragen dieser Art sind (bitte nur mit Altersnachweis und Bild 🙂  ) an meine Kontaktadresse zu senden 😀