„Lieder-liche“ Bardenstadtführung in Schlitz

Burgenstadt Schlitz

Die romantische Burgenstadt Schlitz im Vogelsberg

Dass das Städtchen Schlitz im Vogelsberg die „Romantische Burgenstadt“ genannt wird, ist schon länger bekannt. Und diese Bezeichnung trägt es auch zurecht, da es hier einen praktisch vollständig erhaltenen, alten Stadtkern gibt – den „Burgenring“ – ,der mit seiner einmaligen Mischung von mehreren Burgen, Herrenhäusern, vielen Fachwerkgebäuden, Brunnen, Mauern und der alten Stadtkirche ein in dieser Art einmaliges mittelalterliches Ensemble darstellt. Dies ist wohl der Grund, warum die Stadt auch als „Hessisches Rothenburg o. d. Tauber“ bezeichnet wird. In einer solchen Umgebung weht der Hauch der Geschichte um viele alte Gemäuer und Begebenheiten und daher hat sich der Barde davon inspirieren lassen und einige Lieder, speziell auf die Schlitzer Stadtgeschichte bezogen, getextet und komponiert. So gibt es seit dem Jahr 2004 ein ganz spezielles Angebot für Besucher, die das Städtchen Schlitz erleben wollen – die Bardenstadtführung „Schlitz auf lieder-liche Art“

Die Burgenstadt Schlitz auf eine ganz besondere Art und Weise erleben


Stadtfuehrung

Was diese Butzenglas-Fensterscheibe mit Feldherr Tilly zu tun hat? Der Barde weiß es genau – seien Sie gespannt auf seine Geschichten.

Ein in seiner Art in Hessen einmaliges Angebot von musikalischer Unterhaltung, historischer Wissensvermittlung und optischem Augenschmaus, wenn der Barde mit Gewandung und altem Instrument singend und erzählend die Besucher durch seine Heimatstadt führt. Und so werden jetzt in einer ganz eigenen Mischung wichtige Begebenheiten aus der abwechslungsreichen Geschichte von Schlitz erzählt und mit gefühlvollen oder auch lustigen Liedern untermalt. Da wird natürlich das malerische Schlitz besungen, die wechselhafte Geschichte der uralten Stadtkirche in einem Lied festgehalten oder der 160 Jahre währende Bierbrauerstreit der Grafen mit den Bürgern, in Liedform verpackt. Auch erfährt man musikalisch augenzwinkernd nebenher, warum das Schlitzer Wahrzeichen – „der Bornschorsch“ (die Brunnenfigur des heiligen Ritter Georg) – gar so grimmig dreinschaut. Und als Dreingabe sind nach Wunsch auch die Darbietung passender Volkslieder, der Jahreszeit entsprechend, möglich, denn stimmungsvolle Winkel für solche Aufführungen gibt es im Schlitzer Burgenring in Hülle und Fülle.

Impressionen


Und so kann es aussehen, wenn die Personen der Schlitzer Geschichte auf einer „Lieder-lichen“ Stadtführung plötzlich Gestalt annehmen:

stadtfuehrung3

Während „St. Sturmius“ den Glauben im Schlitzerland verbreitet, …

stadtfuehrung2

… machen „furchterregende“ Sachsen die Gegend unsicher.

Informationen


Dauer:  ca. 90 – 120 Minuten  (je nach Gruppengröße)

Preis:  Gruppenpreis bis 30 Personen 90,- €.  (zusätzliche Gäste  2,- € / ab der 31.Person)

Fordern Sie einen bebilderten und ausführlichen Flyer der Stadtführung an.

CD Stadtführung – „Seid willkommen, tretet näher“ – Leider vergriffen:


cd4_kleinZuletzt sei noch erwähnt, dass die vom Barden komponierten, getexten und gesungenen Lieder auf einer CD veröffentlicht worden sind, die neben Musik auch noch viele Informationen zur Stadt und Stadtgeschichte, nebst einem kleinen Videofilm mit Schlitzer Impressionen enthält.

Bild der Stadt Schlitz: Heinrich Sippel
Bilder der Stadtführung: Martin Eisenbarth